TISCHTENNIS / Kooperation Schule - Verein

TTVWH On Tour in Schechingen [19.09.08]

Am vergangenen Freitag öffnete sich pünktlich um 8 Uhr morgens die Tür der Schechinger Gemeindehalle und über 50 Schüler und Schülerinnen der zweiten und dritten Klasse der Grundschule Schechingen stürmten hinein. Alle mit nur einem Ziel: Tischtennis.


TTVWH On Tour in Schechingen Die Tischtennisabteilung des FC Schechingen hatte im Rahmen der Aktion "Kooperation Schule/Verein" das On-Tour-Mobil des Tischtennisverbands Württemberg-Hohenzollern (TTVWH) eingeladen. Gemeinsam mit den beiden TTVWH -Mitarbeiterinnen Shpresa Haxhillari und Mareike Siethoff standen fünf tatkräftige Helfer des FC Schechingen den Kindern mit Rat und Tat zur Seite.

Um die Kinder spielerisch an die schnellste Ballsportart der Welt heranzuführen, begann der Morgen mit einem kleinen Aufwärmspiel, das die noch müden Knochen in Gang bringen sollte. Anschließend ging es darum, die Grundschüler durch erfolgsverheißende Übungen mit dem kleinen weißen Ball vertraut zu machen.

TTVWH On Tour in Schechingen Besonders beliebt war das Spiel gegen den Tischtennisroboter, an dem die Kinder verschiedene Schläge erproben und Geschick beweisen konnten. Für diejenigen, denen das noch etwas zu schnell ging, gab es die Möglichkeit, zuerst einmal mit einem Luftballon die unterschiedlichen Schlagtechniken und Flugkurven des Balles auszuprobieren.

TTVWH On Tour in Schechingen Darüber hinaus standen noch Tischtennistische im Kleinformat zur Verfügung, die mit Minischlägern und Bällen in verschiedenen Größen zu bespielen waren. Somit hatten die begeisterten Kinder die Chance, den Tischtennissport auf alle erdenklichen Arten kennen zu lernen. Zum Abschluss absolvierte jeder der Teilnehmer noch das Tischtennissportabzeichen, das sich aus verschiedenen Übungen zusammensetzt. So muss man zum Beispiel einen Ball so oft wie möglich auf dem Schläger auftippen lassen und dabei noch zwischen Vor- und Rückhand wechseln. Bei einer anderen Übung versucht man, den Ball beim Aufschlag in vorgegebene Felder zu platzieren. Je öfter man trifft, desto besser ist das Endergebnis.

Als bei der Abschlussbesprechung alle Kinder die Frage, ob es ihnen denn Spaß gemacht hätte, laut mit einem einstimmigen "Jaaa!!" beantworteten, war jedem Helfer klar, dass sich dieser Tag im Sinne der Nachwuchsgewinnung gelohnt hatte.

[Mareike Siethoff (TTVWH)]